Erfahrungsbericht einer Teilnehmerin

 

Liebe Susanna, du hast an meinem ersten HypnoBirthing-Kurs teilgenommen und bist auch die erste, die ihr Baby bereits in den Armen hält. Warum hast du dich entschieden, zu mir zu kommen?

 

Die Geburt meines ersten Kindes verlief anders als ich es mir gewünscht hatte. Die Entbindung dauerte sehr lange und war mit vielen Herausforderungen verbunden. Diese Erfahrungen waren sehr prägend und ich musste mich zwangsläufig in meiner zweiten Schwangerschaft wieder mit ihnen auseinandersetzen. Von meinem Entschluss eines Wunschkaiserschnitts konnte mich meine Hebamme abbringen, indem sie mich auf HypnoBirthing aufmerksam machte. 

Ich habe mich für diesen Kurs entschieden, um mich gedanklich wieder auf eine natürliche Entbindung einlassen zu können.

 

Wie war der Kurs für dich?

Der Kurs war sehr gut strukturiert aufgebaut. Theorie und Praxis waren optimal aufeinander abgestimmt. An die Philosophie des HypnoBirthing wurden alle Teilnehmer langsam herangeführt. Zweifel und Sorgen in Bezug auf die bevorstehende Geburt konnten jedem Einzelnen nach und nach genommen werden. 

Am Ende des Kurses empfand ich persönlich bereits eine gewisse innere Ruhe, Gelassenheit und Neugier auf die Geburt. Auch mein Umfeld hat wahrgenommen, dass ich nach dem Kurs viel ruhiger geworden bin.

 

 

Wie hat dein Geburtsbegleiter den Kurs empfunden?

Ich muss gestehen, dass ich im Vorfeld nie gedacht hätte, dass der Kurs auch meinem Partner bzw. uns als Paar soviel positives mitgeben kann. 

In einer vertrauten Atmosphäre konnte mein Partner sich gedanklich ebenfalls auf das bevorstehende Ereignis vorbereiten und vor allem auch seine Wünsche und Gedanken äußern.

Der Kurs bietet den Raum, als Paar offen über die Bedürfnisse von beiden zu sprechen. Zu Hause hätten wir diese Gespräche nicht geführt. Während der Geburt konnten wir ohne Worte kommunizieren und so wurde es ein unvergessener Augenblick für alle!

 

Wie war diese zweite Geburt mit HypnoBirthing für dich?

Die innerhalb des Kurses erlernten Entspannungs- und Atemtechniken konnte ich sofort anwenden und habe so die nötige Ruhe und Entspannung gefunden, um optimal mit meinem Körper mitarbeiten zu können. Ich bin davon überzeugt, dass die Geburt meiner Tochter dank HypnoBirthing nicht nur sanft, sondern auch zeitlich wesentlich kürzer verlief als die meines Sohnes. Es war ein perfektes Zusammenspiel aus Körper und der mentalen Einstellung.

Die letzten wenigen Stunden haben wir im Krankenhaus verbracht, wobei es fast eine Hausgeburt geworden wäre. Von Beginn an war ich sehr entspannt und konnte mich ganz auf mich konzentrieren. Ich bin sehr dankbar, dass ich nach meinem ersten Geburtserlebnis eine komplett andere Erfahrung machen durfte. Es war eine unglaublich schöne Erfahrung! Ich danke dir so sehr dafür!

 

Gibt es etwas, das du anderen Schwangeren ans Herz legen möchtest?

Vertraue dir und deinem Körper und sieh die Entbindung als etwas ganz Natürliches. Wir haben vergessen, dass die Geburt immer schon zum Leben dazu gehörte.

 

Vielen lieben Dank, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst! 

 

Wismar, Februar 2018